nulla dies sine linea | ich schreibe also summend

wer

wer

Claudio Zemp ist Schreiber & Sprecher, Journalist, Autor, Reisereporter, diplomierter Sozialwissenschaftler und Postkartenpublizist.
Er lebt und schreibt in der Schweiz und hat einen ausgeprägten Hang zu Alliterationen und Metaphorik.
Und er hat sich einen kleinen Spass daraus gemacht, seinen Lebenslauf nur lückenhaft und scheibchenweise zu publizieren.

 

Live Literatur im Herbst

Live Literatur im Herbst

Posted by: on Aug 28, 2014 | No Comments

Es ist was los im Herbst 2014: Der Teilzeitmann ist ab September auf Schweizer Tournee. Die Kampagne macht Halt in St. Gallen, Luzern, Basel, Bern, Brig, Sargans, Solothurn, Olten und Zürich. Wir stellen auf der Tour das neue Teilzeitmann-Buch vor, das im Verlag Zytglogge erscheint. Und die Agenda des Schreibgartens ist auch für die Wintersaison 2014 /2015 nicht mehr leer. Es kommen darin ein Würfelspiel und ein Lesefest vor. Bis bald!

Stille Sommerpause mit Unterbrüchen

Stille Sommerpause mit Unterbrüchen

Posted by: on Jul 14, 2014 | No Comments

Der Sommer ist ja immer reich an Kindergeburtstagen, Feuerwerk und Ferientagen. Zwischen all diesen anstrengenden Ereignissen sollte man aber immer auch Zeit für die schönen Dinge des Lebens freihalten. Zum Beispiel für patridiotische Reden. Vergesst auch bitte das nationale Dichtgut nicht, gerade in der vermeintlichen Sommerpause. Am 1. August ist in Baden ein Anlass, an dem ich aktiv zur Verbesserung der nationalen Gesinnung beitragen will. Der Abend trägt den schönen Titel: «Poeten zur Lage der Nation.» Diese ist mir schon lange ein Herzensanliegen. Bislang wurde mir allerdings noch nicht das Wort erteilt, um mich entsprechend zu äussern. Also auf nach Baden! Ich würde mich freuen, das eine oder andere bekannte Gesicht anzureden.

ein paar Alternativen zum Samba

ein paar Alternativen zum Samba

Posted by: on Jun 11, 2014 | No Comments

Hi Fans! Niemand will einen ganzen Monat nur Bier trinken und TV gucken. Zum Glück gibt es ja noch viele andere Möglichkeiten, um sich zu amüsieren. Auch im Juni 2014. Zum Beispiel am 20. an einem Apéro mit der Lieblingsperson beim Teilzeitmann im Volkshaus. Oder man gönnt seinem Gemüt am Sonntagabend, dem 22. ein paar wahre Geschichten. Oder man verhilft einem heiteren Buch zum Druck. Dazu muss man es nur beim Verlag von Fatima Vidal vorbestellen. Bitte tut dies, denn wenn bis zum 30. Juni nicht 333 Exemplare bestellt sind, wird es das Buch «Die Frau im Zug» nie geben. Und das wäre sehr schade. Ole!