nulla dies sine linea | ich schreibe also summend

wer

wer

Claudio Zemp ist Schreiber & Sprecher, Journalist, Autor, Reisereporter, diplomierter Sozialwissenschaftler und Postkartenpublizist.
Er lebt und schreibt in der Schweiz und hat einen ausgeprägten Hang zu Alliterationen und Metaphorik.
Und er hat sich einen kleinen Spass daraus gemacht, seinen Lebenslauf nur lückenhaft und scheibchenweise zu publizieren.

 

Die kleinen Dinger im Pfeffer

Die kleinen Dinger im Pfeffer

Posted by: on Aug 29, 2016 | No Comments

«Das Ding» heisst eine hübsche Rubrik im Magazin Salz & Pfeffer, die es seit Anfang 2016 gibt. In der Reihe arbeiten wir uns an anschaulichen Gegenständen und Grundlagen der Gastronomie ab. Nach der Kochjacke, dem Grill und der Kühlkette ist soeben der Zapfenzieher erschienen. Und das ist eben auch wieder so ein Ding.

Homestories der Gastronomie

Homestories der Gastronomie

Posted by: on Aug 26, 2016 | No Comments

Die TV-Soap «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» ist schon seit Jahren aus meinem Leben verreist. Ich weiss nicht einmal mehr genau, ob das vor oder nach dem Marienhof war, als sie vom Bildschirm verschwand. Ganz aktuell habe ich mir aber erlaubt, den Titel für eine Porträtserie im Gastromagazin Salz und Pfeffer auszuleihen. Darin habe ich mit dem Fotografen Stefan Kaiser drei traditionelle Familienunternehmen besucht, die es seit mehreren Generationen gibt. Der Special ist in der Augustausgabe von Salz und Pfeffer erschienen. Selbstverständlich ist das alles nicht.

Lustiges Lagerleben

Lustiges Lagerleben

Posted by: on Aug 9, 2016 | No Comments

Die Auslandschweizer-Organisation ASO feierte auf dem Bundesplatz in Bern kürzlich ihr 100-Jähriges Bestehen. Der Jugenddienst richtete für das Jubiläum ein hübsches Sommerprogramm an, bei dem fast 150 Jugendliche in vier verschiedenen Lagern zwei Wochen lang quer durch die Schweiz zogen. Ich durfte eine kleine Kulturgruppe via Estavayer, Delémont, Aarburg, Luzern, Rütli und Vitznau nach Bern führen. Und wir wurden auf unserem Trip erfreulicherweise praktisch ohne Unterbruch von diversen Massenmedien begleitet. Schön war’s.